Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya
Bild von Taya

Taya †

Geschlecht:

weiblich 

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

* Dezember 2009
† November 2020

Taya wurde von Roswitha W. gerettet.

Taya hat einige Jahre glücklich bei ihrer Familie gelebt. Nun haben leider die Nieren versagt und ihre Familie musste sie schweren Herzens gehen lassen.



Taya´s Vermittlungstext:
Die hier vorgestellte Katze hat in der staatlichen Tötungsstation in Jerez de la Frontera gelebt. Die Zustände dort sind erschreckend und die Katzen oft innerhalb kurzer Zeit sehr krank.

Die Süße hat es rechtzeitig geschafft und konnte von den Tierschützern rausgeholt werden.

Update 05.08.2012
Taya hat sich ganz wunderbar entwickelt und fängt nun langsam an, wieder Vertrauen zu den Menschen aufzubauen.

Sie lässt sich zwar noch nicht anfassen, ist aber sehr neugierig, wenn die Tierschützer da sind. Dann läuft sie auch nicht mehr sofort weg, ganz im Gegenteil. Taya weiß, dass es dann Futter gibt. Und dann ist sie immer die Erste am Napf.

Die Tierschützer sind sich sicher, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis bei Taya der Knoten platzt und sie sich zu einer echten Schmuserin entwickelt.

Update 05.05.2014
Taya hatte im Winter eine starke Erkältung. Die wurde behandelt. Trotzdem hat sich daraus ein chronischer Schnupfen entwickelt. Ihre Augen tränen eigentlich ständig. Leider lässt sich Taya immer noch nicht anfassen, weswegen es sehr schwierig ist, ihr Augentropfen zu verabreichen. Die Süße bräuchte dringend eine Familie, die Zeit für sie hat. In einer Familie würde sie sicher schnell Vertrauen fassen. Und dann wäre es auch möglich die chronische Augenentzündung zu behandeln und eventuell zu mildern.

Update 25.05.2015
Tayas Augen sind deutlich besser geworden. Vielleicht haben wir ja Glück und die Erkältung ist doch nicht chronisch geworden! Außerdem wird sie immer zutraulicher und streicht einem schon mal um die Beine. Manchmal lässt sie sich sogar schon anfassen, und das sind doch endlich mal gute Nachrichten von dieser hübschen Maus, die nun auch schon vier lange Jahre auf ihre Traumfamilie wartet!

Update 21.09.2015
Taya hat sich weiter gut entwickelt. Von triefender Nase und tränenden Augen keine Spur mehr, so dass wir jetzt davon ausgehen können, dass sie wieder komplett gesund ist. In Bezug auf Menschen hat sie sich nicht verändert. Sie streicht den Tierschützern weiter um die Beine. Leute, die sie sehr gut kennt, dürfen ihr auch auch schon mal beim Fressen über den Rücken streichen. Wirklich genießen tut sie das allerdings immer noch nicht. In einer Familie wäre ihre Scheu sicher längst vergessen.

Update 12.07.2016
Ein bißchen optimistisch waren wir, als wir das letzte Mal von Taya berichtet haben. Ihre Augen tränen nach wie vor, allerdings nicht immer, nur ab und zu. Und ab und zu ist die Nickhaut auch etwas zu sehen. Aber ansonsten geht es der Maus gut. Sie genießt den Auslauf ihrer Gruppe, ist viel draußen mit ihren Freundinnen und Freunden, Taya liebt Katzengesellschaft! Sie schaut gern den Tierschützern bei der Arbeit zu und ist ansonsten wie immer: neugierig, ja, aber (noch?) keine Schmusekatze.

Update 09.05.2017
Am 26. März 2011 haben wir Taya eingestellt. Sie ist jetzt also sage und schreibe fast genau 6 Jahre in der Obhut der Tierschützer. Nie hat die Maus ein richtiges Zuhause kennengelernt. Und sie wäre eine, die ein solches Zuhause gerade in den letzten Jahren besonders dringend benötigt hätte.. 6 Jahre Tierheimleben sind nicht unbeschadet an Taya vorbeigezogen. Sie kränkelt immer mal wieder, ist sehr empfänglich für grassierende Erkältungen. Sie erfordert viel Aufmerksamkeit, etwas, was die Tierschützer bei über 200 Katzen, die sie betreuen, nicht leisten können. Im Moment geht es der Maus zwar relativ gut, wie man auf den Fotos sehen kann. Aber sie ist schmal geworden. Sie könnte gut noch was auf den Rippen vertragen. Klar, Taya würde in einer Familie weiter ein bisschen Geduld benötigen. Aber: In einer geschützten Umgebung, zusammen vielleicht mit anderen "zahmeren" Katzen, hätte sie eine Chance sich zu stabilisieren und das nicht nur gesundheitlich.. Eine positive Nachricht gibt es: Taya hat einen Paten. Werner L. sorgt für ihren Unterhalt. Und dafür möchten sich die Tierschützer aus Cadiz an dieser Stelle ganz herzlich bei ihm bedanken.