Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami
Bild von Mami

Mami

Geschlecht:

weiblich 

Alter:

ca. 7 Jahre

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Eingestellt:

9. Juli 2015

Mami bedankt sich bei Dirk+Katja B. für die Übernahme der Patenschaft.

Mami freut sich auf Monika K. und wartet auf einen Flugpaten.

Mami hat offensichtlich nicht viel Glück gehabt in ihrem Leben. Sie hat wahrscheinlich eine ganze Zeitlang auf der Straße gelebt und wurde dann von den Tierfängern der Perrera, der staatlichen Tötungsstation in Spanien, eingefangen. Da war sie gerade hochschwanger. Ihre Jungen hat sie jedenfalls in der Perrera zur Welt gebracht. Als die Tierschützer sie endlich aus der Perrera retten konnten, waren ihre Babys alle tot.
Mami lebt jetzt schon eine ganze Zeit lang auf der Finca. Sie hat lange die Quarantäne hinter sich und lebt nun in einer größeren Katzengruppe, in der sie sich sehr gut integriert hat. Leider ist sie dort fast immer versteckt, wenn die Tierschützer kommen, so dass es fast unmöglich ist, Fotos von Mami zu machen. Jetzt ist es uns gelungen und wir können die süße Maus endlich vorstellen.

Update 22.06.2016
Mami ist nicht mehr wiederzuerkennen. Sie ist neugierig, immer präsent, wenn die Tierschützer da sind. Sie spielt liebend gern Fotomodel, deswegen gibt es Unmengen von Aufnahmen von ihr. Und sie lässt die Tierschützer inzwischen ganz dicht ran, ohne wegzulaufen. Auf dem einen Foto ist ein - zugegeben - etwas verwackelter blauer (Handschuh-bedeckter)Finger zu sehen, und die Süße regt sich nicht auf! Nur wenn man Mami anfassen will, schreckt sie noch zurück. Und das sind doch super Nachrichten.
Ihr bester Freund ist übrigens nach wie vor Negro. Auf dem einen Foto sind sie zusammen zu sehen. Beide wurden von den Tierschützern vor gut einem Jahr gemeinsam aus der Tötungsstation gerettet. Auf der Finca haben sich beide super integriert und sind trotzdem gute Freunde geblieben.

Update 30.03.2017
Mami liebt es, die Tierschützer arbeiten zu sehen. Wie anders ist es zu verstehen, dass sie immer gerade dort ist, wo die Tierschützer in ihrer Gruppe putzen. Sie rückt dann auch gern mal ein Stück zur Seite. Angst vor den Tierschützern hat die intelligente Mami schon lange nicht mehr. Nur anfassen lassen, das ist weiter unter ihrer Würde. Das mag Mami nicht. Der Maus geht es gut. Die süße Mami gehört zu den Katzen, die eigentlich nie krank sind. Das gilt auch für ihren Freund Negro. Beide sind übrigens weiter viel zusammen. Mami sucht jetzt bald zwei Jahre ein Zuhause. Pateneltern, die ihr den Unterhalt sichern, hat sie immerhin gefunden. Dirk und Katja B. von den Tierschützern aus Cadiz ein herzliches Dankeschön dafür.

Update 22.05.2018
Ende März 2017 haben wir das letzte Mal über Mami berichtet. Das ist schon deswegen unverzeihlich, weil Mami Pateneltern hat, die sicher auf ein Lebenszeichen von ihrem Schützling gewartet haben. Dirk+Katja B. haben der Maus trotzdem die Treue gehalten. Und das wissen wir wirklich zu schätzen. Es ist vor Ort einfach immer viel zu viel zu tun, um alle Katzen ständig auf dem Laufenden zu halten.. Aus Cádiz danke, danke für die Geduld!
Mami geht es weiter gut, im Gegensatz zu ihrem Freund Negro. Der hat sehr abgenommen. Noch ist nicht klar, was er hat. Ein Tierarztbesuch ist geplant. Mami dagegen sieht super aus. Sie ist stets ein Blickfang in ihrer Gruppe, hübsch, wie sie ist. Sie ist weiter sehr neugierig und immer an der Seite der Tierschützer. Nur sich anfassen lassen, das ist immer noch nicht ihr Ding.

Update 06.05.2019
Mamis Freund Negro hat es leider nicht geschafft. Er ist gestorben. Für Mami war das ein Schock. Sie haben sehr aneinander gehangen. Aber am Ende hat sich Mami anderen Katzen zugewandt, auch wenn sie so eine enge Freundschaft wie zu Negro zu einer anderen Katze nicht mehr entwickelt hat. Im Juli ist Mami vier lange Jahre auf der Finca. Es gibt Menschen im Forum, die immer mal wieder an sie erinnern. Danke, danke dafür. Bis zu einer Reservierung ist es aber leider nie gekommen. Dabei ist Mami so eine bezaubernde Maus. Alle auf der Finca sind in sie verliebt.
Mami geht es weiter gut. Sie ist eine von den Katzen, die den Tierschützern keine Sorgen machen. Wenn es Nassfutter gibt, streicht sie den Menschen auf der Finca um die Beine. Sie sucht geradezu ihre Nähe. Aber sie liebt die Menschen eben auf ihre Art und Weise. Sich streicheln lassen, nein, das will sie nicht.

Dirk+Katja B. finanzieren Mami weiter als Paten den Unterhalt. Das ist uns in Cádiz eine Riesenhilfe. Vielen, vielen Dank dafür. Aber auch Dirk+Katja B. würden sicher noch lieber an dieser Stelle lesen: Die süße Mami ist endlich reserviert und wird in Kürze in ein schönes Für-Immer-Zuhause umziehen.... Aber leider wartet sie noch auf Post.