Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda
Bild von Wanda

Wanda

Geschlecht:

weiblich 

Alter:

ca. 3 Jahre

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Eingestellt:

18. Juli 2016

Wanda bedankt sich bei Christine Z. für die Übernahme der Patenschaft. Sie befindet sich zur Zeit im Katzenhaus der Tierhilfe Miezekatze.

Wanda hatte einmal vier Geschwister, alle putzmunter. Doch nur sie und ein einziger Bruder haben womöglich überlebt, was man ihnen angetan hat. Und das ist ihre Geschichte: Ihre Mama hatte die fünf in der Ecke eines offenen Abstellraums eines größeren Wohngebäudes zur Welt gebracht. Nachbarn hatten sie dort entdeckt. Eine Frau, die den Babys Futter hinstellen wollte, wurde bedroht. Es wurde ein Schild aufgestellt, dass das Füttern verboten sei. Schließlich drohten einige Nachbarn damit, den Schuppen zuzumauern, mit oder ohne den Katzen darin. Die Frau hat daraufhin die Tierschützer um Hilfe gerufen. Bis die eintrafen, hatten Nachbarn die Babys gepackt und einfach auf die Straße geschmissen, anders kann man es nicht sagen. Aus lauter Angst waren die Kleinen in dort geparkte Autos geklettert, hatten sich im Motorraum versteckt. Drei sind seitdem verschwunden und haben das womöglich nicht überlebt. Nur zwei konnten von den herbeigeeilten Tierschützern gefunden und gerettet werden: Wanda und noch ein Brüderchen, das vor wenigen Tagen in Spanien eine Familie gefunden hat. Wanda ist ist eine ganz bezaubernde kleine Maus, ein bisschen schüchtern noch. Aber da sie von jetzt an von Menschen umgeben und versorgt sein wird, wird sie sicher bald richtig Vertrauen schöpfen.

Update 21.12.2016
So hübsch sieht Wanda inzwischen aus!! Längst ist sie mit ihren Kumpels aus Käfigzeiten umgezogen und lebt jetzt in einer Gruppe gleichaltriger Katzen. Das Gehege, das ihr jetzt als Heimat dient, musste leider ältern Katzen wieder "weggenommen" werden. Die Tierschützer sahen keine andere Möglichkeit, die vielen, vielen Babys dieses Jahrgangs einigermaßen verantwortungsvoll unterzubringen, das heißt in nicht zu großen Gruppen. Sei's drum, Wanda gefällt es sehr gut dort in diesem Gehege. Da ist genug Platz zum Spielen und Toben und das nutzt sie fröhlich aus, zusammen mit ihren Freundinnen und Freunden, mit denen sie sich super versteht. Die Maus würde sich sicher problemlos in jede andere Katzengruppe einfügen... Wanda ist übrigens bisher noch recht klein für ihr Alter, aber vielleicht ist sie ja auch nur ein "Spätzünder, noch kann man das nicht genau sagen, sie ist ja erst 7 Monate alt. Eine Patin hat das hübsche Katzenfräulein übrigens schon gefunden. Dafür an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aus Cadiz. Nun fehlt ihr nur noch eine Familie, bei der sie hoffentlich für immer bleiben kann..

Update 01.08.2017
Wanda war zusammen mit Sharna reserviert. Und dann hat es leider doch nicht geklappt. Jetzt sucht die Maus von der Finca aus wieder ein Zuhause. Wanda ist unterdessen zwar gewachsen, wird allerdings wohl keine große Katze werden. Mit ihren Kumpels versteht sie sich weiter super. Auch zu den Menschen der Finca fasst sie langsam Vertrauen. Wenn es Nassfutter gibt, lässt sich die Maus von Menschen, die sie sehr gut kennt, schon mal über den Rücken streichen. Wenn Wanda allerdings eingefangen werden soll, etwa um sie gegen Parasiten zu behandeln, nimmt sie, so klein wie sie ist, schon mal ihre (Hinter-)Pfoten in die "Hand" und kann plötzlich ganz schnell laufen. Wanda würde also in einer Familie noch etwas Geduld benötigen. Vorteilhaft wäre, wenn Wanda mit anderen, verschmusten Katzen zusammenleben würde. Von denen würde sie sich sicher schnell was abschauen. Sharna wäre also die richtige Partnerin für Wanda gewesen, aber natürlich auch jede andere verschmuste Katze. Gern würde Wanda eine ihrer Freundinnen oder Freunde mitbringen. Sind allerdings schon andere Katzen in der Familie, ist das keine Bedingung.

Update 11.06.2018
Und Wanda wartet immer noch! Im Juli 2016 haben wir die Maus eingestellt. Bald zwei Jahre ist sie jetzt auf der Finca! So viele ihrer Freundinnen und Freunde hat sie schon ziehen sehen. Nur für die kleine Wanda war außer einer gescheiterten Reservierung nichts dabei. Wanda ist weiter neugierig. Sie ist immer an der Seite der Tierschützerinnen, wenn sie in ihrer Gruppe sauber machen. Wenn es Nassfutter gibt, kann eine der Tierschützerinnen sie auch schon mal anfassen. Schmusen ist aber immer noch nicht ihr Ding. Wanda denkt sich wohl: Die Menschen haben doch dazu sowieso viel zu wenig Zeit! In einer Familie würde die Maus also weiter etwas Geduld benötigen. Aber wenn sie dann merkt, dass sie nicht mehr eine von vielen ist, sondern im Mittelpunkt steht, dann wird die pfiffige Wanda sicher bald umdenken und anfangen das Schmusen zu genießen. Davon sind die Tierschützer überzeugt.
Patin Christine Z. hat Wanda übrigens weiter die Treue gehalten. Ein ganz herzliches Dankeschön aus Cádiz dafür.

Update 26.11.2018
Sharna hat längst ein schönes Zuhause in Deutschland gefunden. In Wandas Gruppe sind von den Katzen, mit denen sie aufgewachsen ist, nur noch sehr wenige - und das alles schwarzbefrackte Katzen - übrig geblieben. Zuletzt sind Laisha und Massimo zu einer lieben Familie nach Deutschland gezogen.
Wanda aber wartet immer noch. Warum nur? Dabei ist sie so eine pfiffige Maus, körperlich recht klein geblieben aber oho! Die Tierschützer lieben sie alle. Besonders mit einer der Tierschützerinnen hat sie sich inzwischen sehr angefreundet. Sie darf sie inzwischen sogar richtig streicheln, wenn es Nassfutter gibt. In einer Familie wäre das mit Wanda also sicher auch nur noch ein Klacks: anfangs würde sie sich wahrscheinlich noch verstecken, aber schon bald würde sie sich überzeugen lassen, dass sich Vertrauen "lohnt", so intelligent wie sie ist.
Wanda war schon das eine oder andere Mal erkältet. In ihrer Gruppe gibt es keine feste Unterkunft, nur eine "Caseta de Chapa", eine Blechhütte. Ein warmes Zuhause für die kleine Wanda, kein weiterer Winter auf der Finca, das wäre ein Traum!

Update 29.04.2019
Das mit dem Winter im warmen Zuhause hat leider wieder nicht geklappt. Jetzt allerdings dürften Wandas Vermittlungschancen erheblich gestiegen sein, konnte sie doch beim letzten Transport mit nach Deutschland reisen.
Jetzt sucht die kleine Maus vom Katzenhaus aus ein Zuhause und wird dort mit ihrem Charme sicher bald viele Menschen betören.
Die Tierschützer in Cádiz möchten das zum Anlass nehmen, sich nochmal herzlich bei Patin Christine Z. zu bedanken, dafür, dass sie sie bei der Betreuung der hübsche Wanda so lange unterstützt hat. Und der kleinen Wanda wünschen sie viel Glück in Deutschland, auf dass sie sehr bald einen Familie finden möge.

Update 30.10.2019
Der Preis für die coolsten Liegepositionen im Katzenhaus, geht an Wanda :-) Sie nimmt wirklich die tollsten Posen ein und bringt alle damit zum Schmunzeln. Wanda sind wir noch nicht ganz geheuer. Sie ist immer präsent, schaut sich alles genau an und ist auch nah dran, aber streicheln?! Dem Braten traut sie noch nicht...

Haben Sie Interesse an Wanda?