Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika
Bild von Miika

Miika

Geschlecht:

männlich 

Alter:

ca. 5 Jahre

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Eingestellt:

17. Oktober 2016

Miika bedankt sich bei Sabine G. für die Übernahme der Patenschaft.

Miika stammt aus einer von einer der Tierschützerinnen betreuten Katzenkolonie. Nicht alle Katzen konnten dort bisher kastriert werden, so dass sich immer wieder Nachwuchs einstellt. Miika hat Maize und Tulu mit auf die Finca gebracht, die wahrscheinlich seine Brüder sind. Alle drei müssen sich jetzt einen Käfig teilen.
Miika und seine Brüder sind noch relativ schüchtern, sie trauen den Menschen noch nicht so ganz. Aber sie sind neugierig und schauen interessiert zu, was um sie herum passiert. Bald werden Miika und seine Geschwister sich an die Gegenwart von Menschen gewöhnen und Zutrauen fassen. Die Tierschützer hoffen inständig, dass Miika, Maize und Tulu bald ein Zuhause finden. Noch niemals sind in einem Jahr so viele Babykatzen auf die Finca gekommen, wie in diesem Jahr. Viele Kätzchen müssen schon lange in Käfigen ausharren, weil in den Babygruppen kein Platz mehr frei ist. Jedes Katzenbaby, das schnell adoptiert wird, trägt dazu bei, den unglaublichen Druck von der Finca wegzunehmen und die Lage zu entspannen.

Update 04.01.2017
Miika konnte endlich den Käfig verlassen und ist zusammen mit Tulu und Maize in eine der Kitten-Gruppen der Finca umgezogen. Dort haben die Drei keinerlei Probleme mit den anderen Katzen, leben allerdings, zumindest wenn die Tierschützer da sind, noch sehr "zurückgezogen". Miika, Maize und Tulu sind nämlich noch sehr schüchtern und sitzen stets in der dunkelsten Ecke, wenn Menschen den Raum betreten. Auch im kleinen Auslauf der Gruppe lassen sie sich dann nicht blicken. Entsprechend schlecht sind auch die Fotos von dem hübschen Katermann, aber wenigstens ein Lebenszeichen sollte es von ihm geben. Miika wird also in einer Familie noch etwas Zeit und Geduld benötigen. Aber er ist noch jung und kann noch so viel lernen. Schön wäre es, wenn Miika erstmal Pateneltern bekäme, die ihm den Unterhalt sichern. Für die Tierschützer in Cadiz, die mehr als 200 Katzen auf der Finca betreuen, wäre das eine wunderbare Nachricht.

Update 08.03.2017
Es sind gerade mal zwei Monate seit dem letzten Update vergangen und schon ist Miika ein anderer Kater. Inzwischen zeigt er sich, ist ganz nah bei den Tierschützern, hat viel von seiner Angst verloren. Nur streicheln lässt er sich noch nicht, aber das ist wohl auch nur noch eine Frage der Zeit. Miika hat, im Gegensatz zu seinem Bruder Tulu, immerhin schon eine Patin gefunden. Sie heißt Sabine G. Und ihr schicken die Tierschützer aus Cadiz ein herzliches Dankeschön dafür, dass sie der Maus den Unterhalt sichert. Nun fehlt dem tapferen, kleinen Katermann nur noch eine Familie, bei der er dann hoffentlich für immer bleiben kann. Gern würde er einen seiner Brüder oder Freunde mitbringen. Eine Bedingung ist das allerdings nicht... das insbesondere dann, wenn es bereits Katzengesellschaft in der Familie gibt.

Update 21.03.2018
Ein Jahr ist vergangen, seitdem wir das letzte Mal über Miika berichtet haben - eine Ewigkeit. Dabei hat Patin Sabine G. sicher auf Nachrichten von dem süßen Katermann gewartet. Sie möge uns verzeihen, dass es so lange gedauert hat, und herzlichen Dank dafür, dass sie der Maus die Treue gehalten hat. Miika hat sich prächtig entwickelt. Er ist wunderschön und gar nicht zu übersehen, wenn man in seine Gruppe kommt. Unzählige Fotos sind von ihm entstanden. Er liebt es offensichtlich Modell zu stehen. Miika ist präsent, stets neugierig, ein ganz bezaubernder Kater. Anfassen lässt er sich allerdings immer noch nicht. Den Tierschützern fehlt einfach die Zeit sich mit den einzelnen Katzen wirklich zu beschäftigen. Was wir noch nicht berichtet haben: Miika hat am Ende des Schwanzes einen Knick - wahrscheinlich angeboren. Im Winter sind dort die Haare etwas länger. So entsteht ein kleiner Puschel - supersüß! In einer Familie würde Mika noch Geduld benötigen. Er stammt schließlich aus einer Katzenkolonie, wurde nicht in einem Haus geboren. Aber intelligent, wie er ist, würde er sich sicher bald einleben.

Update 11.04.2019
Und schon wieder ist in Jahr vergangen und Miika wartet immer noch. Seit Oktober 2016 sucht die Maus nun ein Zuhause, eine Ewigkeit. Wer hätte das gedacht, dass dieser bildhübsche Katermann so lange warten muss. Miika geht es gut. Er ist eigentlich immer gesund. Wenn andere Katzen um ihn herum schniefen - Miikas Nase und Augen bleiben trocken. Und Miika hat sich den Tierschützern weiter angenähert. Wenn es Nassfutter gibt, streicht er ihnen fast um die Beine, und man kann ihm ab und zu schon mal vorsichtig über den Rücken streichen. Genießen tut er das allerdings leider noch nicht. Miika würde also in einer Familie weiter etwas Geduld benötigen. Wir sind aber überzeugt davon, dass er sich bald eingewöhnen würde.
Patin Sabine G. hat der Maus weiter die Treue gehalten, und das, obwohl so lange nicht mehr von Miika zu hören war. Sabine, aus Cádiz ein ganz herzliches Dankeschön dafür!

Haben Sie Interesse an Miika?