Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita
Bild von Perita

Perita

Geschlecht:

weiblich 

Alter:

ca. 2 Jahre

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Eingestellt:

20. Juli 2017

Perita bedankt sich bei Iris G. für die Übernahme der Patenschaft. Sie befindet sich zur Zeit im Katzenhaus der Tierhilfe Miezekatze.

Peer, sein Bruder Tibo und seine Schwester Neele mussten, so klein wie sie sind, schon die Perrera, die Tötungsstation erleben. Sie waren gemeinsam mit ihrer Mama Myriam in die Tötungsstation gekommen. Ob sie dort von einer Familie hingebracht wurden, oder von den Tierfängern der Perrera auf der Straße eingefangen wurden, entzieht sich unserer Kenntnis. Miriam, die Mama, ist derzeit noch in der Tötungsstation, soll aber, sobald ein Plätzchen frei wird, nachgeholt werden. Jetzt lebt Peer mit seinen Geschwisterchen in der Quarantänestation der Finca in einem Käfig. Die drei sind kleine Rabauken. Als die Fotos entstanden sind, hatten sie beim Spielen den Wassernapf umgestoßen. Deswegen sehen die drei so "gerupft" aus.
Peer, Tibo und Neele müssen noch ein bisschen größer werden, bis sie reisen können. Die Tierschützer hoffen allerdings, dass sie bald ein Zuhause finden.
Schön wäre es, wenn es derweil Pateneltern für sie geben würde. So viele neue Katzen sind auf der Finca. Um all die retten zu können, sind Patenschaften sehr, sehr wichtig.

Update 11.10.2017
Inzwischen sind Peer, Neele und Tibo raus aus dem Käfig und in eine der Babygruppen umgezogen. Das war ein Fest! Endlich mal richtig toben, ohne gleich Durst zu schieben, weil der Wassernapf mal wieder umgefallen ist. Zudem gab es eine Menge neuer Kumpels kennenzulernen. Das ist Aufregung pur und hat Peer und seinen Geschwistern sehr gut gefallen
Und noch eine positive Nachricht gibt es von Peer, Neele und Tibo: alle drei haben bereits Paten gefunden. Peers Patin heißt Iris G.. Super, dass sie ihm jetzt den Unterhalt sichert. Die Tierschützer aus Cádiz senden ihr ein ganz herzliches Dankeschön dafür. Nun fehlt dem bildhübschen Peer nur noch eine Familie, ein richtiges Zuhause, in das er vielleicht ja sogar seine Schwester Neele oder seinen Bruder Tibo mitbringen kann. Sind dort bereits Katzen - möglichst natürlich auch welche im Alter von Peer - ist das aber keine Bedingung. Im Moment ist der kleine Mann noch etwas vorsichtig im Umgang mit Menschen, die er nicht gut kennt. In einer "übersichtlichen" Familie würde er das bisschen Schüchternheit aber sicher schnell ablegen.

Update 12.02.2018
Peer ist ein Mädchen!!! Eigentlich hätten wir es wissen müssen, sie ist so viel kleiner als insbesondere ihr Bruder Tibo und so viel zarter. Aber: da Peer immer noch recht scheu ist, stellte es sich erst bei der Kastration heraus. Wir wollen die Maus deswegen gern in Perita umtaufen. Das ist die Verniedlichungsform von pera = Birne, also Birnchen! Perita geht es gut. Wenn die Tierschützer da sind, bleibt sie aber weiter auf Abstand. Sie traut den Menschen noch nicht so ganz - im Gegensatz zu Lasse und Tibo. Die sind inzwischen immer mittendrin. Aber Perita ist ja noch jung und kann noch viel lernen.

Update 17.08.2018
Fotos von Perita - darauf hat Patin Iris G. sicher schon gewartet. Die Kleine hat sich super entwickelt, ist bildhübsch und so zart - einfach zum Verlieben. Vor allem aber fasst sie immer mehr Vertrauen. Wer sie sehr gut kennt, darf sie inzwischen, wenn es Nassfutter gibt, sogar anfassen. In eine Familie würde sich Perita sicher bald eingewöhnen, davon sind die Tierschützer überzeugt. Sie wird dann sicher entdecken, wie schön es ist, mit ihren Menschen zu schmusen. Über ein Jahr wartet Perita inzwischen darauf, dass sich jemand in sie verliebt. Bruder Tibo und Schwester Neele haben längst in Deutschland ein schönes Zuhause gefunden. Warum gehen nur an der kleinen Perita alle vorbei? Das hat sie nicht verdient!

Update 12.11.2018
Zwei Fotos von Perita kurz vor der Abreise nach Deutschland. Inzwischen ist die Maus im Katzenhaus. Sie hatte großes Glück und war eine der Auserwählten, die auch ohne Reservierung reisen durften. Jetzt sucht Perita vom Katzenhaus aus i h r Zuhause.

Haben Sie Interesse an Perita?