Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy
Bild von Babsy

Babsy

Geschlecht:

weiblich 

Alter:

ca. 4 Jahre

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Babsy wurde von Lilli S. gerettet.

Babsy ist noch so jung, und musste schon die Perrera, die Tötungsstation in Jerez kennenlernen. Wie sie dort hingekommen ist, wissen wir nicht. Womöglich ist sie den Tierfängern der Perrera ins Netz gegangen, als sie im Auftrag einer Gemeinde eine Katzenkolonie "abgeräumt" haben. Viel Kontakt mit Menschen scheint Babsy jedenfalls noch nicht gehabt zu haben. Als sie noch im Käfig war, schaute sie einen zwar recht freundlich an. Seit sie in der Gruppe ist, besteht sie allerdings auf einen Abstand von ca. 2 Metern zwischen ihr und den Menschen der Finca. Allerdings versteckt sie sich nicht, und das ist schon mal ein gutes Zeichen. Auch versteht sie sich super mit den anderen Katzen ihrer Gruppe. In einer Familie würde die kleine Babsy also noch Geduld benötigen. Bis es so weit ist, wünschen sich die Tierschützer in Cádiz jetzt erstmal Pateneltern für die Maus, die ihr den Unterhalt sichern.

Update 08.06.2018
Babsy hat in ihrer Gruppe einen Freund gefunden, den sie sich gern mit Freundin Dana teilt. Kater Yoshi ist der Auserwählte, lässt er sich doch so wunderbar als Wärmekissen nutzen. Und wenn die Tierschützer ihre Gruppe betreten, ist er auch als Beschützer gern gesehen. Leider ist das linke Auge von Babsy arg entzündet. Da die Maus noch viel Angst hat, lässt sich das auch nur schwer behandeln. Die Tierschützer tun alles, damit das nicht chronisch wird. Eine Garantie können sie dafür natürlich nicht übernehmen. Gute Nachrichten kommen dagegen von der "Patenriege". Erika N. sorgt jetzt für Babsys Unterhalt. Dafür aus Cádiz ein sehr herzliches Dankeschön.

Update 05.03.2019
Schöne Nachrichten von Babsy: Ihr linkes Auge ist wieder völlig normal. Die Entzündung ist nicht chronisch geworden. Und noch eine gute Nachricht gibt es: Babsy liebt es inzwischen zu schmusen!
Und dieser Wandel kam so: Nachdem vor kurzem wieder ein Transport mit um die 2o Finca-Katzen nach Deutschland gegangen war, haben die Tierschützer den Platz genutzt, um Babsy und ihre Freunde aus der Gruppe in der Quarantäne in Käfigen unterzubringen. Es gab mehrere Fälle von Durchfall in ihrer Gruppe, die Tierschützer kamen mit dem Putzen gar nicht mehr nach. Also musste nachgeschaut werden, wer genau den Durchfall hat, und die Katzen mussten natürlich entsprechend behandelt werden. Das ganz Prozedere wurde auch dazu genutzt, die Gruppe gründlich sauber zu machen und auch besonders gründlich zu desinfizieren. Und was sollen wir sagen? Kaum im Käfig entdeckte Babsy, dass es nicht nur schön ist mit Freund Yoschi zu schmusen. Die Menschen taugen auch dazu, und wie!!! Und seitdem kann sie gar nicht mehr genug davon bekommen! Nun fehlt der Maus nur noch ein Zuhause. Dort wird sie sich womöglich am Anfang erstmal wieder verstecken. Umgebung und Menschen sind ihr dann ja noch fremd. Aber wir können jetzt mit Sicherheit sagen, dass sie bald "auftauen" wird! Rundum schöne Nachrichten also von der kleinen Babsy.

Update 22.05.2020
Die süße Babsy ist natürlich längst wieder in der Gruppe, sie hat nur die Gruppe gewechselt. Das lief völlig problemlos. Babsy kommt super mit anderen Katzen klar. Was Menschen betrifft, hatte sie sich am Anfang wieder etwas zurückgezogen. In der Gruppe war sie nicht so mutig wie im Käfig. Aber inzwischen hat sich auch das wieder geändert. Inzwischen kommt sie angesaust, wenn es Nassfutter gibt. Wenn man sie streicheln will, weicht sie aber noch aus.
Babsy hat in der letzten Zeit abgenommen. Ein Tierarztbesuch ist seit längerem geplant, musste aber im Zeichen des Coronavirus verschoben werden. Wir hoffen, es in kurzer Zeit nachholen zu können und werden dann über das Ergebnis berichten. Wollen wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist. Da sie frisst und lebhaft ist, sieht es aber danach nicht aus.

Patin Erika N. hat Babsy weiter die Treue gehalten und sorgt für ihren Unterhalt. Aus Cádiz ganz herzlichen Dank dafür!



Video Babsy