Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles
Bild von Sofocles

Sofocles †

Geschlecht:

männlich 

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Bilbao

* April 2018
† Juni 2020

Sófocles war noch so jung, da ist er schon in die Perrera gekommen. Leider hat sich nie jemand für ihn interessiert, jetzt ist er sehr krank geworden und es gab leider keine Rettung mehr für ihn. Die Tierschützer haben ihm noch so viel Liebe, wie möglich gegeben, alle vermissen ihn sehr und sind so traurig, dass er nie die Geborgenheit einer Familie kennenlernen durfte.



Sófocles´s Vermittlungstext:
Der kleine Sófocles ist vor wenigen Tagen in die Perrera, die spanische Tötungsstation gekommen. Im Moment hat er noch große Angst, lässt sich aber anfassen. Er ist ja noch so jung und würde sich in einer Familie sicher schnell eingewöhnen.

Update 12.02.2019
Sófocles ist inzwischen ins Außengehege der Perrera umgezogen. Er ist immer noch recht misstrauisch den Menschen gegenüber und mag sich nicht anfassen lassen. Aber wenn es Nassfutter gibt, kommt er schell angelaufen, das will er sich nicht entgehen lassen.

Seine Artgenossen mag er gerne, da gibt es keine Probleme. Es wäre daher gut, wenn in seinem neuen Zuhause schon Katzen vorhanden sind. Die geben ihm Sicherheit und er kann sich an ihnen orientieren. Ansonsten bringt er auch gerne einen Freund oder eine Freundin mit.

Update 30.05.2019
Fast ein ganzes Jahr wartet der hübsche Sófocles jetzt schon auf ein Zuhause. Er ist immer freundlich und freut sich, wenn die Tierschützer kommen und leckeres Futter mitbringen. Bei einer Familie wird er sich, mit etwas Geduld, sicher schnell einleben und ein guter Freund für schon vorhandene Katzen sein. Es wird Zeit, dass Sófocles endlich aus der Perrera rauskommt.

Update 23.08.2019
Jetzt steht für den süßen Sófocles schon bald der zweite Winter im Außengehege bevor. Dabei hat er so tolle Fortschritte gemacht. Er freut sich riesig, wenn die Tierschützer kommen, empfängt sie gleich an der Tür und verfolgt sie auf Schritt und Tritt. Nichts erinnert mehr an den verängstigten kleinen Kater vom Anfang. Es wäre so schön, wenn er vor dem Winter noch noch eine liebe Familie finden würde. Er hat gezeigt, dass er Menschen durchaus mag, wenn man ihm nur ein wenig Zeit gibt.