Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge
Bild von Smudge

Smudge †

Geschlecht:

männlich 

Rasse:

EKH 

Land/Ort:

Spanien/Barcelona

* Juni 2012
† Oktober 2019

Der süße Smudge hatte in letzter Zeit abgebaut, er war dünner geworden. Daher haben ihn die Tierschützer zum Tierarzt gebracht. Die Blutanalyse hat gezeigt, dass er ein Leberproblem hatte. Die Tierschützer haben alles versucht, aber er ist immer schwächer geworden und musste schließlich erlöst werden. Alle sind sehr traurig, Smudge war so ein lieber Kater.



Smudge ´s Vermittlungstext:
Smudge wurde ins Tierheim gebracht, da sein Frauchen, eine ältere Dame, verstorben war und der Hund der Familie ihn jagte. Er brauchte mehr als einen Monat, um sich an die Situation anzupassen, fauchte jeden an, vor allem Männer und ließ nicht einmal den Pfleger an seinen Käfig. Die Tierärztin erkannte, dass er unter großem Stress stand, er wurde nur noch von Frauen versorgt, und nach und nach legte sich sein Ärger und er wurde ruhiger.
Nachdem er positiv auf FIV getestet wurde, wurde er mit Trasto, der ebenfalls FIV-positiv ist, in einen Raum verlegt, mit dem er sich super versteht. Sie schlafen zusammen im Körbchen, sind gute Freunde und spielen zusammen. Smudge hat sich wieder in einen lieben und verschmusten Kater verwandelt.

Update 10.10.2018.
Trasto hat inzwischen ein Zuhause in Spanien gefunden. Smudge braucht nun auch ganz dringend ein liebes Zuhause, in dem kleinen Raum im Tierheim hat er nicht viel Ansprache.

Update 24.11.2018
Die Tierschützer konnten die Situation für die Fiv-positiven Katzen ein klein wenig verbessern, indem sie einen Gang geöffnet haben, wo sie ein wenig nach draußen können. Der Raum dort ist zwar auch klein, aber immerhin können sie so ein wenig frische Luft schnappen und ein paar Sonnenstrahlen einfangen, was sie auch sehr genießen. Der Gang gehört zur Isolierstation, sobald der wieder gebraucht wird, muss er leider wieder geschlossen werden.
Smudge braucht also weiterhin ganz dringend ein liebes Zuhause. Er scheint den Mangel an menschlicher Ansprache mit Fressen zu kompensieren, was man ihm auch ansehen kann.

Nefer und Smudge haben Gesellschaft von dem ebenfalls positiv auf FIV getesteten Odin bekommen. Die drei verstehen sich ganz prima, es gab keinerlei Probleme. Sie scheinen sich also alle schnell an neue Artgenossen zu gewöhnen.