Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida
Bild von Kida

Kida

Geschlecht:

weiblich 

Alter:

ca. 8 Monate

Rasse:

Siam - Mix 

Land/Ort:

Spanien/Cadiz

Einzelhaltung:

nein

Eingestellt:

4. September 2019

Kida bedankt sich bei Yvonne J. für die Übernahme der Patenschaft. Sie befindet sich zur Zeit im Katzenhaus der Tierhilfe Miezekatze.

Die kleine Kida wurde von ihrer Familie zum Tierarzt gebracht. Er solle sie einschläfern. Das Problem, das Kida hatte, war: Sie konnte den Kot nicht loswerden. Man musste sie massieren, damit er rauskommt, etwas, was ihr wehtat und was sie natürlich auch nicht gern über sich ergehen ließ. Glücklicherweise weigerte sich der Tierarzt die Kleine einzuschläfern, stattdessen bat er die Tierschützer um Hilfe. Er riet dazu ein TAC, eine Computertomographie machen zu lassen. Schon einen Termin dafür zu bekommen, ist sehr schwer. In der Provinz von Cádiz hat es keinen einzigen TAC. Dazu muss man nach Sevilla fahren. Die Tierschützer waren natürlich bereit dazu und hatten bereits begonnen, über die sozialen Medien Spenden für die Untersuchung zu sammeln. Um nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen, hat Josefina Kida noch den Tierärzten vorgestellt, zu denen die Tierschützer immer mit den besonders schweren Fällen gehen. Im Ultraschall war zu sehen, dass Kida offensichtlich nicht in der Lage ist, selbst das After zu erweitern, womöglich von Geburt an. Da Kida bereits in einem kritischen Zustand war, zu viel Kot hatte sich in ihrem Darm angesammelt und war verhärtet, entschlossen sich die Tierärzte zur Operation. Der Kot wurde rausgeholt, der Darmausgang von allen Fasern befreit, um mehr Platz zu schaffen. Dann wurde der Darm gedehnt und das an mehreren Tagen hintereinander (natürlich unter Narkose), ein Verfahren, dass die Tierärzte schon in wenigen anderen Fällen praktiziert hatten. Und tatsächlich: Kida kann wieder selbst koten! Ein toller Erfolg! Ob das auf Dauer so bleibt, oder das Problem erneut auftritt, vermochten die Tierärzte allerdings nicht zu sagen. Die Maus muss jetzt beobachtet werden.
Auf jeden Fall ist die Kleine für den Moment erstmal über den Berg, und sie konnte in eine Pflegefamilie umziehen. Dort hat sie sich als eine super süße, kleine Schmusekatze entpuppt. Drücken wir also alle Daumen, dass Kida stabil bleibt. Im Moment wird Klein-Kida also noch unter Beobachtung bleiben müssen.

Update 07.01.2020
Auch Kida durfte beim letzten Transport mit in unser Katzenhaus reisen und wartet jetzt von hier aus darauf, endlich eine liebe Familie zu finden.

Haben Sie Interesse an Kida?