Vorschau des Tieres

Tistou

Tistou tauchte plötzlich in einer von den Tierschützern betreuten Kolonie auf. Irgendjemand muss ihn dort ausgesetzt haben. Da Tistou mit der Situation überhaupt nicht zurecht kam und ständig den Tierschützern hinterherlief, auf den Arm genommen und schmusen wollte, haben sie ihn schließlich auf die Finca… [Weiterlesen]

Tierhilfe Miezekatze News

Sachspenden für unser Katzenhaus

News-Bild

Ihr Lieben,
wir und die Miezen im Katzenhaus brauchen wieder eure Unterstützung:
Unsere Vorräte neigen sich langsam dem Ende zu und wir mussten schon selbst einige Sachen nachkaufen.
Aktuell benötigen wir im Katzenhaus wieder (Nass-)Futter. Unsere Miezen sind dabei nicht wählerisch und fressen von A (wie Aldi-Futter) bis Z (wie Zooplus-Futter) alles.

Auch Trockenfutter ist nicht mehr so viel da, aber reicht noch für eine gewisse Zeit...

Durch unseren Aufruf bei Facebook vor ein paar Tagen, kamen schon die ersten Futter-Pakete an. VIELEN DANK dafür!

Gerne fressen unsere Miezen auch "die Reste", die eure Katzen urplötzlich nicht mehr mögen. :-)

Aber wir freuen uns auch über Dinge für den täglichen Gebrauch im Katzenhaus, wie Einmalhandschuhe, Küchenrollen, (reißfeste) Müllbeutel zum Reinigen der Katzenklos und Spülmaschinenpulver.

"Was braucht ihr sonst noch so?" - das hören wir auch ganz oft... Klebeband / Packband (zum Beschriften der Boxen), Kabelbinder, Eddings und Kugelschreiber werden auch immer gebraucht.

Wenn ihr unserem Katzenhaus (wieder) etwas Gutes tun wollt, dann würden wir uns sehr über eure Sachspende freuen:

Tierhilfe Miezekatze e.V.
Rathausstraße 8
65606 Villmar


(Im Menü unter "Links" findet ihr verschiedene Shops, wie Zooplus oder Amazon. Wenn ihr über unsere Homepage auf diese Seiten klickt, erhalten wir vom Verkaufspreis jedes mal einen kleinen Obolus.)

******************************************************************************
Wir möchten uns bei folgenden Spendern GANZ HERZLICH BEDANKEN:
- Beatrix R.
- Annemone B.
- Renate W.
- Heidrun Sch.
- Christian G.
- Monika P.
- Ellen G.
- Anja D.
- Jana und Rico B.
- Angelika und Michael G.
- Monika R.
- Andrea E.
- Hildegard R.
- Judith F.
- Gudrun L.
- Melanie M.
- Sigrid H.
- Brigitte R.

Und bei den ganz vielen Leuten, die bei Fressnapf bestellt haben, wo leider nie ein Name auf dem Lieferschein / Paket dabei steht. Vielen Dank!

14. September 2019 von Carina

Finca in Jerez

News-Bild

Hallo ihr Lieben,

vielleicht ist es dem ein oder anderen schon aufgefallen, dass wir in letzter Zeit nur wenige Neuzugänge von Cadiz auf unserer Homepage hatten. Natürlich hat dies auch seine Gründe, über die wir euch heute informieren möchten.

Das Gebiet, wo sich „unsere“ Finca in Jerez de la Frontera befindet, wurde nun in ein Wohngebiet umgewandelt. Und in Wohngebieten dürfen keine Tierheime sein. Die Gemeinde hat die Finca nun bisher geduldet. Leider kam aber nun eine Anzeige von einem Nachbarn, der sich durch die Katzen belästigt fühlt. Das hat nun zur Folge, dass die Finca geschlossen werden muss. Wir haben nun die Aufforderung erhalten und müssen bis Ende September unsere Zelte abgeschlagen haben.

Was uns im Moment hilft, ist, dass die neue Perrera in Chiclana kein Vergleich mehr zu der alten Perrera in Gesser ist. Die Gemeinden, die diese Perrera betreiben, haben zugesichert, keine gesunden Tiere mehr ohne Grund zu töten. Zahlen also auch nicht nur für eine bestimmte Frist, beispielsweise 2 Wochen und dann wird getötet. Das war ein riesiger Erfolg für alle Tierschutzorganisationen in dieser Gegend. Gerade auch für Josefina, die für die Gemeinde in Chiclana einen Plan erarbeitet hat, wie man eine Perrera ohne Tötungen betreiben kann. Außerdem führt zumindest die Stadt Chiclana inzwischen sogar Kastrationskampagnen durch. Sie geben dafür zwar nicht viel Geld aus, aber immerhin ein bisschen. Und der Tierarzt, der jetzt in der Perrera angestellt ist, kümmert sich wirklich gut. Alle Tiere, die neu reinkommen, werden getestet, geimpft und kastriert. Für die Katzen wird gerade ein neues Gehege gebaut, weil es auf dem Gelände der ehemaligen Hundepension keine geeigneten Unterbringungsmöglichkeiten für Katzen gibt. Es wird also wirklich etwas getan und es ist mehr ein Tierheim, als eine neue Perrera geworden.

Aktuell konnte die Anzahl der Katzen auf der Finca in etwa halbiert werden. Es sind noch rund 100 Katzen auf der Finca untergebracht, die noch kein Zuhause in Aussicht haben. Unser großes Ziel ist es, dass so viele Katzen wie möglich bis zur Schließung der Finca im September ein Zuhause gefunden haben. Die verbleibenden Katzen werden dann nach Möglichkeit in Pflegefamilien untergebracht. Da wird bereits vor Ort gesucht. Gerade aber für die scheuen Katzen ist es nahezu unmöglich, eine Pflegefamilie in Spanien zu finden. Daher ist es ganz wichtig, dass auch die schüchternen Katzen in Deutschland eine Möglichkeit für ein Zuhause finden. Wenn man den Katzen Geduld, Liebe und Vertrauen entgegen bringt, wird der Knoten früher oder später platzen. Und die Katzen danken es so sehr, wenn sie ein warmes Zuhause haben, wo sie Katze sein dürfen.

Leider gibt es in der Perrera in Jerez sehr viele scheue Katzen, wo Josefina auch immer nochmal welche mitnimmt, wenn dort Tötungen anstehen. Die Gemeinde lässt aktuell viele Kolonien einfangen und bringt sie in die Perrera in Jerez. Und dort wird getötet und die Zustände sind katastrophal. Daher kann Josefina da nicht „nein“ sagen, auch wenn es ihre Möglichkeiten aktuell eigentlich gar nicht zulassen.

Wir haben uns mit den spanischen Kollegen zusammen gesetzt und die aktuelle Lage und Situation besprochen. Erneut eine Finca zu suchen, haben wir nun erstmal hinten angestellt. Josefina hat ein kleines Kind Zuhause, welches aktuell größtenteils bei den Großeltern untergebracht ist. Sie kommt keinen Abend vor 23 Uhr nach Hause. Auf Dauer kann das kein Mensch aushalten und wir werden sie dabei unterstützen, dass es in diesem großen Stil, mit zu wenigen ehrenamtlichen Helfern, einfach nicht mehr machbar ist. Für die Zukunft möchten wir noch mehr Zeit und Arbeit in die Kastrationen vor Ort legen. Das Übel muss weiterhin an der Wurzel gepackt werden. Ohne Kastrationen wird das Übel nicht verhindert. Das ist also das A und O. Die Vermittlungen und die Zusammenarbeit mit Josefina gehen also auf jeden Fall weiter. Die Katzen werden, nach Möglichkeit, in Pflegefamilien untergebracht oder Josefina arbeitet direkt mit der Perrera in Chiclana zusammen. So hätte Josefina einen größeren zeitlichen Puffer, den man dann auch wieder in Aufklärungsarbeit vor Ort investieren könnte.

Momentan wissen wir noch nicht, wie die Arbeit nach der Schließung der Finca weitergehen wird. Sicher ist, dass die Arbeit weitergehen wird. Den Katzen in Jerez de la Frontera wird auf jeden Fall auch weiterhin durch Josefina und ihren Freunden geholfen. Wie viele Pflegestellen es letztendlich geben wird, wie viele Katzen in der Vermittlung sind, usw. wird sich dann über kurz oder lang ergeben und zeigen. Sicherlich werden es nicht, wie in Hoch Zeiten 250 oder 300 Katzen sein. Aber Josefina mit den Helfern und wir von Deutschland aus, werden alles tun, was in unserer Macht steht, um den Katzen weiterhin zu helfen und weiteres Übel für die Zukunft verhindern zu können.

Wir halten euch weiterhin von Zeit zu Zeit über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Liebe Grüße,
Loraine

Update 14.10.2019
Meistens kommt es ja anders, als man denkt. Es gibt eine kleine – wenn auch nur vorübergehende Entwarnung für die Finca in Jerez. Da bei weitem nicht alle, noch verbliebenen Katzen, in einer Pflegefamilie untergebracht werden können, haben die Tierschützer einen Kompromiss gefunden. Eine der Freiwilligen, die schon lange ein sogenanntes „Campo“ für sich und ihre Tiere gesucht hat, hat die Finca gepachtet und als ihren Wohnsitz übernommen. Die noch verbliebenen Katzen hat sie in Pflege genommen und wird für deren Versorgung bezahlt. So können etwa die FIV und FeLV-positiven Katzen im Moment noch auf der Finca verbleiben. Darüber hinaus gibt es eine weitere Gruppe und eine Mini-Gruppe der neun Babys, die man kürzlich vor dem Tor der Finca ausgesetzt hat. Da alle anderen Gruppen zugemacht werden mussten, konzentrieren sich leider im Moment sehr viele Katzen in einer Gruppe. Nicht nur deswegen ist es dringend notwendig weitere Katzen von der Finca zu adoptieren. Der Nachbar, der die Anzeige geschaltet hat, hat schon wieder protestiert, so dass der Bestand der Katzen auf der Finca dringend weiter abgebaut werden muss. Auch die Freiwillige ist als Pächterin und mit Wohnsitz auf der Finca nicht befugt, so viele Katzen zu halten und könnte Probleme bekommen. Es könnte sogar zu einer hohen Geldstrafe kommen. Wir hoffen also sehr auf weitere Adoptionen. Unter den noch verbliebenen Katzen gibt es leider eine nicht unbeträchtliche Zahl von noch scheuen Katzen. Bitte nicht zögern auch diese zu adoptieren. Wie sich auch solche Katzen verändern, wenn sie erstmal eine Familie haben, haben wir immer wieder gesehen.

Liebe Grüße,
Loraine

14. Oktober 2019 von Loraine

Spenden für Lourditas und Rosita

News-Bild

Wir sind wieder mal mehr als überwältigt von Eurer Spendenbereitschaft, die aufgrund eines Facebook-Aufrufs kam.
Die Miezekatzen Rosita aus Cadiz und Lourditas aus Bilbao haben beide bisher kein schönes Leben gehabt und jeder trägt sein eigenes Schicksal...


Ein herzliches DANKESCHÖN geht an:
- Birgit G.
- Renate G.
- Klara B.
- Petra Sch.
- Günther + Ria R.
- Matthias H.
- Petra H.
- Madlen S.
- Cornelia S.
- Astrid W.
- Silvia M.
- Nadine S.
- Monika R.
- Rene S.
- Beatrix R.
- Dr. Nicole J.
- Juditha H.
*********************************************************
Bisher ist eine Gesamtsumme von 2.520 Euro zusammen gekommen.
(Stand: 31.03.2019)
**********************************************************

2. August 2019 von Carina

Zuwendungsbestätigungen 2018

Die "Spendenquittungen" für das Jahr 2018 gehen ihnen im Januar 2019 unaufgefordert zu.
Für Spenden, die unter einem Wert von 200 Euro liegen, genügt als Nachweis beim Finanzamt der Kontoauszug bzw. PC-Ausdruck aus und es bedarf keine gesonderte Zuwendungsbestätigung unsererseits.
(Natürlich stellen wir Ihnen aber auch gerne einen Beleg für Spenden unter der 200-Euro-Grenze aus. Wenden Sie sich in diesen Fällen bitte per Mail an uns: carina@tierhilfe-miezekatze.de.)

5. Januar 2019 von Carina

DANKESCHÖN an die Futterspender!

News-Bild

Uns haben schon die ersten Päckchen und Pakete mit Futterspenden erreicht und es wird schon fleißig ausgepackt.

Vielen Dank an...
...die "anonymen Spender" (weil keine Rechnung / Lieferschein dabei lag) sowie
- Beatrix R.
- Eva H.
- Anja M.
- Ellen G.
- Michael W.
- Isabel P.
- Carina B.
- Ute + Phillip L.
- Annika Sch.
- Anja M.
- Cornelia E.
- Jana + Nico B.
- Monika P.
- Vera S.
- Thomas P.
- Hildegard R.
- Beatrix R.
- Bettina K.
- Monika R.
- Martina + Kelvin R.
- Petra M.
- Christiane + Thomas J.
- Gudrun + Werner L.
- Astrid W.
- Renate G.
- Stefan D.
- Sandra B.
- Andrea H.
- Betina T.
- Annika L.
- Sybill R.
- Ingo T.
- Sandra B.
- Michael W.

9. März 2019 von Carina


Seite: 1 2 3 4 5 6 Vorwärts